Rezension – Die junge Frau und die Nacht – Guillaume Musso

Rezension – Die junge Frau und die Nacht – Guillaume Musso

Ich denke vielen ist Guillaume Musso bekannt. Er hat schon viele Bücher geschrieben und ist ein erfolgreicher Autor. Ich hatte schon von ihm gehört, aber sein neustes Buch, das nun übersetzt wurde, ist das erste, das ich von ihm gelesen habe. Aber es wird nicht das letzte Buch sein.


Inhalt

Nur auf Drängen seines besten Freundes Maxime kehrt der erfolgreiche Schriftsteller Thomas anlässlich einer Jubiläumsfeier ihrer alten Schule aus den USA in seine französische Heimatstadt Antibes zurück – an den Ort, an dem vor fünfundzwanzig Jahren Vinca, seine große Liebe, spurlos verschwand. Damals beging Thomas mit Maximes Hilfe aus Liebe und Verzweiflung ein grausames Verbrechen. Nun droht die Vergangenheit sie einzuholen, denn jemand ist hinter ihr Geheimnis gekommen und will nur eines: Rache. Um sich und ihre Familien zu schützen, müssen Thomas und Maxime herausfinden, warum Vinca damals das Internatsgelände verließ. Doch je näher sie der Wahrheit kommen, desto größer wird die Gefahr …

Meine Meinung zu Die junge Frau und die Nacht

Krimis und Thriller müssen mich fesseln und überraschen. Ich möchte sie nicht beiseitelegen wollen, sondern am liebsten an einem Stück lesen und in die Geschichte gezogen werden. So ist es mir auch mit Die junge Frau und die Nacht gegangen. Denn schon die ersten Seiten waren so spannend, dass ich unbedingt weiterlesen wollte.

Denn Thomas hat ein Geheimnis, dem wohl jemand auf die Schliche gekommen ist. Und nun müssen er und sein Freund Maxime also herausfinden, wer sich an ihnen rächen möchte. Von Seite zu Seite erfährt man mehr, was in der Vergangenheit wirklich geschehen ist und es tun sich immer mehr Abgründe auf. Wohin ist Vinca wirklich verschwunden und wer weiß alles, was in dieser verhängnisvollen Nacht geschehen ist? Dieses Buch hat mich so oft überrascht und bis zum Ende war ich mir selbst unsicher, was damals geschehen ist, wer sich nun rächt und was mit der schönen und beliebten Vinca geschehen ist.

Musso ist ein französischer Autor. In diesem Buch hat er zum ersten Mal seine alte Heimatstadt Antibes als Kulisse ausgewählt. Man merkt beim Lesen, dass ihm die Stadt viel bedeutet. Immer wieder werden auf besonders schöne Weise die Schauplätze beschrieben, sodass man sich dorthin lesen kann. Mussos Schreibstil ist sehr bildhaft und ich hatte immer die Orte vor Augen, von denen er schreibt.

Die junge Frau und die Nacht
Die junge Frau und die Nacht

Spannung auf jeder Seite

Trotz der über 400 Seiten habe ich das Buch in kurzer Zeit gelesen, weil ich unbedingt das Ende erfahren wollte. Und niemals war es mir langweilig, denn Musso hat einen spannenden und düsteren Roman geschaffen, der mich auf jeder Seite packen konnte. Musso schafft es, durch geschickte Wendungen und verwobene Geschichten, in die Irre zu führen und bis zur letzten Seite hatte ich keine Ahnung, was wirklich passiert ist. Dabei ist der Roman aber auch sehr tiefgründig geschrieben und die interessanten und facettenreichen Charaktere tragen auch viel zum Lesevergnügen bei. So ist niemand ist nur oberflächlich beschrieben, sondern alle haben eine Hintergrundgeschichte, die zur Auflösung beiträgt. Die Handlungen der Charaktere wirkten sehr authentisch und meistens nachvollziehbar, was vor allem an ihrem Hintergrund liegt.

Stück für Stück löst sich das Netz, das geschaffen wurde, auf. Durch Perspektivwechsel erfährt der Leser, was wirklich in der Nacht damals vor 25 Jahren passiert ist. Durch geschickte Wendungen verliert das Buch auch nie an Spannung, immer wieder kommen weitere Details ans Licht. Denn Thomas weiß noch lange nicht alles und nun muss er sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, damit er die Wahrheit erfährt. Er ist ein sehr authentischer Charakter, der versucht, sein Leben zu leben, ohne sich von der Vergangenheit zu sehr einfangen zu lassen.

Was mir auch besonders gut gefallen hat, ist die Buchliebe in diesem Buch. Thomas selbst ist ein erfolgreicher Autor und immer wieder wird die Bedeutung von Büchern in dem Buch aufgegriffen. Außerdem steht an jedem Beginn eines Kapitels ein Zitat, das zum Geschehen im Kapitel passt.

Ich werde auf jeden Fall erneut zu einem Buch von Musso greifen, da er mich mit Die junge Frau und die Nacht überzeugen konnte. Obwohl ich das Buch nicht mal beendet hatte, war mir klar, dass ich mehr von ihm lesen muss. Deswegen freue ich mich sehr auf seine restlichen Werke!

Fazit

Die junge Frau und die Nacht ist ein Buch, das fesselt und die Zeit vergessen lässt. Musso hat einen geschickt konstruierten Roman geschrieben, der den Leser bis zum Ende in die Irre führt. Klare Leseempfehlung!

Allgemeine Informationen

Titel: Die junge Frau und die Nacht
Autor: Guillaume Musso
Verlag: Pendo
Übersetzt aus dem Französischen von Eliane Hagedorn und Bettina Runge
Seitenanzahl: 432

Ich danke Pure Online und dem Pendo Verlag für das Rezensionsexemplar!

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

%d Bloggern gefällt das: