Rezension – Das Biest in ihm – Serena Valentino

Rezension – Das Biest in ihm – Serena Valentino

Ich denke beinahe jeder von uns hat schon Disneyfilme gesehen. Ich selbst bin ja eher ein Fan der alten Zeichentrickfilme, da ich mit ihnen aufgewachsen bin. Mein Lieblingsfilm war immer Peter Pan. 

Carlsen übersetzt jetzt eine ganz besondere Buchreihe. In dieser kommen die Bösewichte der Disneygeschichten zu Wort. Denn warum diese so handeln, wie sie handeln, erfährt man ja meist nicht explizit in den Filmen. Heute möchte ich euch das Buch vorstellen, das von dem Biest in Die Schöne und das Biest handelt.


Klappentext – Das Biest in ihm

Wie wurde aus dem schönen Prinzen das furchterregende Monster? Das Märchen von der Schönen und dem Biest kennen alle. Warum jedoch verändert sich der von seinem Volk einst so geliebte Prinz zu einem verbitterten, zurückgezogen lebenden Biest? Sein königlich vergoldetes Leben in Prunk und Schönheit zerfällt und er wird zutiefst böse – zu seinem eigenen Leid. In dieser Geschichte wird das Märchen erstmals aus Sicht des Prinzen erzählt. In einem spannenden, psychologisch einfühlsamen Fantasy-Roman.

Meine Meinung

Wieso der Prinz zum Biest wurde, wissen die meisten, denke ich. Er wurde verflucht, weil er eine alte Dame nicht in sein Schloss lassen wurde.
Das Buch erzählt die Geschichte noch detailliert. Hier erfährt der Leser, wie es genau zum Fluch kam, wer die alte Frau ist und wie die nächste Zeit des Prinzen abgelaufen ist. Denn die Verwandlung dauert im Buch einige Zeit lang an und zwischendurch erlebt der Prinz noch einiges. Die Perspektiven sind aus der Sicht des Prinzen und auch aus der Sicht der Hexe, die ihn verfluchte, erzählt. 

Ich muss sagen, dass ich das Buch sehr gerne gelesen habe. Ich fand es sehr spannend, mehr über den Prinzen und seinen Hintergrund zu erfahren. Belle kommt in diesem Buch so gut wie gar nicht vor, sondern es geht wirklich um die Zeit vor und während der Verwandlung. Doch auch seine Gedanken während Belle bei ihm ist, werden kurz aufgegriffen. Dabei hatte ich dann auch wirklich den Film vor Augen, da diese Passagen sehr genau daran angelehnt sind. 

Spannend und auch lustig fand ich auch die Kapitel der Hexe und ihre Hintergründe für den Fluch (die ich teilweise gut verstehen kann). Denn der Prinz hat sich echt nicht gut gegenüber Frauen verhalten, worüber man in diesem Buch noch mehr erfährt.

Meiner Meinung nach wird der Prinz trotz seiner Hintergründe für sein Vergalten dennoch eher oberflächig beschrieben. Ich hätte mir gewünscht, noch mehr in seine Gedanken und Gefühle blicken zu können. Mir hat etwas die Reue und Scham gefehlt. Denn mir kam es nicht so vor, dass er sein Verhalten sehr bereut. Ein paar Seiten mehr hätten hier nicht geschadet.

Was ich aber spannend fand, waren die bekannten Charaktere wie Gaston und Mrs Potts, die auch in die Geschichte eingebaut wurden. Ich finde es toll, dass auch sie eine Rolle im Buch übernehmen und auch ganz anders als erwartet.

Insgesamt gab es auch ein paar wenige Unterschiede in Hinblick auf den Disneyfilm. Ich muss gestehen, dass ich das Originalmärchen nicht kenne und deshalb nicht sagen kann, ob diese Unterschiede einfach an das Original angelehnt sind. Da die Bücher aber auch von Disney mit erstellt wurden, kann es auch einfach sein, dass ich den Film falsch in Erinnerung habe. Diese Unterschiede (so kommen sie mir jedenfalls vor) waren aber keinesfalls störend, sondern ich fand, dass sie auch gut dazu gepasst haben.

Besonders gefallen hat mir der Schreibstil. Denn das Buch liest sich wirklich wie ein Märchen und nicht ein Roman. Das hat das Lesen noch interessanter gemacht.

Fazit

Das Biest in ihm ist ein kurzweiliges, aber sehr interessantes Buch, das sich wie ein Märchen lesen lässt. Ich finde die Idee, die Geschichten der Bösewichte zu erzählen, sehr spannend und werde bestimmt auch die anderen Bücher der Reihe lesen. Wer Fan des Films ist, sollte auch das Buch lesen.

Allgemeine Infos:

Titel: Das Biest in ihm
Autorin: Serena Valentino
Verlag: Carlsen
Übersetzerin: Ellen Flath
Seitenanzahl: 214

Weiter bei Carlsen erschienen: Die Schönste im ganzen Land

Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!

Share

2 thoughts on “Rezension – Das Biest in ihm – Serena Valentino

  1. Hi!
    Mir hat das Buch richtig gut gefallen! Ich bin zwar kein Fan von „Märchenadaptionen“, trotzdem find ich das war eine gelungene Zusatzgeschichte. Vor allem den Teil, wie die Hexen ihre Fäden im Hintergrund ziehen ist echt sehr gut und in die originale Geschichte eingefasst.
    Liebe Grüße
    Denise ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

%d Bloggern gefällt das: