EinWort, um dich zu retten - Guillaume Musso Cover

Ein Wort, um dich zu retten – Guillaume Musso – Rezension

Letztes Jahr habe ich mein erstes Buch von Guillaume Musso gelesen. Die junge Frau und die Nacht hatte mir sehr gut gefallen. Daher habe ich mich auch sehr auf sein neues Werk gefreut. Ob mich Ein Wort, um dich zu retten gefallen hat, erfahrt ihr hier.


Klappentext

Ein schockierender Leichenfund erschüttert die idyllische kleine Mittelmeerinsel Beaumont. Während eine fieberhafte Ermittlung beginnt, versucht der einst gefeierte Schriftsteller Nathan Fawles, sein abgeschiedenes Leben auf der Insel mit aller Kraft zu schützen. Die junge Journalistin Mathilde Monney hat hingegen nur ein Ziel: endlich herauszufinden, wer vor zwanzig Jahren ihre Familie umgebracht hat. Alle Spuren führen sie direkt zu Fawles … Als die Insel von der Polizei abgesperrt wird, kommt es zur Konfrontation zwischen Nathan und Mathilde. Beide müssen jedoch erkennen, dass sie einander mehr bedeuten als geahnt – und dass eine schreckliche Wahrheit sie verbindet. Eine Wahrheit, die ihr Ende sein könnte. Oder ein neuer Anfang.

Meine Meinung zu Ein Wort, um dich zu retten

Auch in Mussos neuen Werk spielt ein Autor wieder eine wichtige Rolle. Nathan Fawles hat seit vielen Jahren nicht mehr geschrieben und niemand weiß wieso. Fawles lebt nun abgeschieden auf einer Insel und verweigert jeden Kontakt. Als Raphaël, ein anstrebender Autor die Chance bekommt, auf dieser Insel zu arbeiten, zögert er nicht lange. Er möchte, dass Fawles sein Manuskript liest. Doch dann findet man eine Leiche auf der Insel und Raphael gerät in Gefahr, da Fawles Vergangenheit ihn einholt…

Ich habe mich auf eine sehr spannende Geschichte gefreut und wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist schnell gelesen, weil man es gar nicht zur Seite legen möchte. Immer wieder kommen neue Details ans Licht, die die Charaktere in ein anderes Licht rücken. Ich wollte unbedingt wissen, weshalb Fawles nicht mehr schreibt und was Mathilde die Journalistin vorhat. 

Die Charaktere in der Geschichte empfand ich als sehr interessant. Da wir zwei Autoren als Protagonisten haben, wird auch viel über Bücher gesprochen. Es war spannend, ihre Gedanken zu Büchern zu lesen und zu erfahren, was sie darüber denken, wie eine gute Geschichte aufgebaut sein sollte. Es werden auch einige Titel und andere Autoren als Beispiele genannt. Die Journalistin Mathilde Monney empfand ich zunächst als unsympathisch, aber ihr Antrieb für ihr Handeln ließ mich dann nochmal umdenken.

Das Buch spielt auf der fiktiven Insel Beaumont und ich wünschte, sie wäre nicht fiktiv. Musso hat die Landschaft sehr detailreich beschrieben, weshalb ich dort wirklich gerne Urlaub machen würde. Natürlich ohne Leiche. Musso weiß, wie man die Umgebung ausführlich beschreiben kann, aber ohne dass es zu detailliert und dadurch langweilig wird. Ich mag seinen bildhaften Schreibstil sehr, der dazu beiträgt, dass man sich die Umgebung sehr gut vorstellen kann.

Die Geschichte ist aus mehreren Perspektiven mit verschiedenen Handlungen geschrieben, wodurch man viele Details erfährt, die erst am Schluss einen Zusammenhang ergeben und die sich zuvor nicht immer gleich einordnen lassen. Und die Auflösung hat es dann in sich. Während der Geschichte wird man mehrmals auf verschiedene Fährten geführt und das Ende hat mich sehr überrascht. Dieses konnte ich gar nicht erahnen. So 100% zufrieden bin ich damit nicht, denn ich fand die Auflösung etwas weit hergeholt und dann nochmal etwas dramatisch. Aber der Weg dorthin war wirklich klasse.

Dafür hat mich der Epilog dann aber nochmal sehr begeistert. Musso hat sich da etwas Tolles überlegt, was mich wieder überrascht hat. Musso spielt mit der Realität und der Fiktion und ich musste nach Beenden des Buches noch einige Zeit über die Geschichte nachdenken. Ich kann auch nur empfehlen, noch das Nachwort zu lesen, da Musso dort erzählt, was ihn für die Geschichte inspiriert hat.

Fazit

Mit Ein Wort, um dich zu retten hat mich Guillaume Musso wieder sehr begeistert. Ein durchweg spannender und überraschender Roman mit einer faszinierenden und überraschenden Geschichte. Ich kann das Buch nur empfehlen.

Allgemeine Infos:

Titel: Ein Wort, um dich zu retten
Autor: Guillaume Musso
Verlag: Pendo
Seitenanzahl: 336

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar!

Weitere Thriller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: