No Exit von Taylor Adams

No Exit – Taylor Adams – Rezension

No Exit – Diese Nacht überlebst du nicht – ein Thriller, der eigentlich nur an einem Ort spielt und auf  den ich mich sehr gefreut habe.


Inhalt

In den Bergen von Colorado gerät die junge Darby Thorne in einen Schneesturm und sucht Zuflucht in einer Raststätte. Dort trifft sie auf eine Gruppe von Schutzsuchenden. Darby scheint in Sicherheit zu sein. Doch auf dem Parkplatz macht sie eine schreckliche Entdeckung: Im Fond eines Vans sieht sie ein gefesseltes Mädchen. Wie Eiswasser schießt die Erkenntnis durch Darby: Der brutale Täter muss unter den Anwesenden sein. Aber es gibt keine Verbindung nach außen, keine Fluchtmöglichkeit. Darby muss das Mädchen retten – und die Nacht überleben …

Meine Meinung – Scythe

Wow. Ich habe das Buch in kurzer Zeit gelesen, weil ich so unglaublich spannend fand. Kurz nach den ersten Seiten geht es schon los, denn Darby entdeckt das junge Mädchen im Kofferraum. Doch sie kann keine Hilfe rufen, da sie eingeschneit ist und keinen Empfang hat. Weiteres Problem: Sie weiß nicht, wem sie vertrauen kann. Soll sie das Kind gleich versuchen zu retten, oder warten, bis sie die Polizei verständigen kann?

Darby kann nicht warten und will dem Kind sofort helfen. Und da beginnt die Geschichte erst richtig. Schon bald weiß man, wer dahinter steckt, doch das tut der Spannung nichts ab. Immer wieder werden Überraschungen und Hürden eingebaut. Nie kann man sich sicher sein, denn Darby ist da in etwas ganz Schlimmes hineingeraten und jemand möchte sie loswerden.

Das Buch kommt mit wenigen Charakteren aus, was mir sehr gefallen hat. Auch, dass die Geschichte nur an einem Ort spielt, hat dem Plot noch mehr Spannung durch die Beklemmung verliehen. Irgendwann kennt man als Leser die Raststätte und kann sie sich sehr gut vorstellen. Immer wieder habe ich mich mal gefragt, warum Darby nicht dies und jenes tut. Doch es gab immer eine Antwort darauf und ich finde, dass alles sehr authentisch wirkte und an alle Möglichkeiten gedacht wurde.

Katze und No Exit
Auch Balu findet No Exit spannend

Aus diesem Grund finde ich diesen Thriller auch so gut gelungen. Alles hat Sinn ergeben und wirkte auf mich nicht unlogisch. Einige Kapitel sind aus der Sicht des Entführers geschrieben, sodass man sich auch in dessen Sicht versetzen kann und bemerkt, wie dieser denkt und sich verhält. Diese Einblicke waren sehr spannend, aber auch sehr verstörend. An sich ist es kein sehr blutiges Buch, dennoch werden auch Verletzungen und Schlimmeres beschrieben. Das passiert aber erst gegen Ende.

Darby empfand ich als sehr sympathische Person, die überlegt handelt, aber wie jeder Mensch dabei auch Fehler macht. Diese Fehler sind auch für den Handlungsverlauf wichtig und bringen neue Probleme mit sich. Es sind aber keine Fehler, die den Leser genervt aufstöhnen lassen, sondern solche, die jedem in dieser Situation widerfahren könnten.

Die Geschichte ist sehr rasant und es wurde mir nie langweilig. Immer wieder kommt es zu neuen Problem und Darby hat nur wenige Möglichkeiten, darauf zu reagieren, da sie von der Welt sozusagen abgeschnitten ist. Ich bin immer noch begeistert, wie spannend diese Geschichte ist, trotz der wenigen Personen und Handlungsorte. Auch die Atmosphäre hat mich sehr eingefangen. Man hat beim Lesen die winterliche Umgebung vor Augen gehabt. Und auch die Beklemmung und Angst konnte man richtig spüren.

Fazit

No Exit ist ein extrem spannender Thriller, der nie langweilig wird. Die Atmosphäre hat mich sofort gefangen genommen. Ich bin sehr begeistert von der Geschichte und freue mich auf mehr Bücher von Taylor Adams.

Allgemeine Infos
Titel: No Exit – Diese Nacht überlebst du nicht
Autor: Taylor Adams
Verlag: Heyne
Aus dem Amerikanischen von Angelika Naujokat
Seitenanzahl: 416

Weitere Thriller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: