5 Bücher, die

5 Bücher, die ich gerne lesen möchte, aber noch nicht gefunden habe (Part 2)

Vor einem Monat, habe ich euch fünf Bücher vorgestellt, die ich gerne lesen möchte. Heute möchte ich euch gerne fünf weitere Themen vorstellen, die meiner Meinung nach zu kurz kommen.


I’m sexy and I (don’t) know it

Wie oft lese ich Klappentexte, in dem von wunderschönen, gut aussehenden und extrem heißen Protagonisten gesprochen wird. Und das nicht nur im Young/New Adult Genre. Nervig dabei ist auch, dass die (meist) Protagonistin ja nicht mal weiß, wie gut sie doch aussieht.
Letztens habe ich ein Urban Fantasy Buch wieder zurückgestellt, weil schon im Klappentext darauf eingegangen wurde, wie gut doch alle aussehen. Ist es so wichtig, das schon im Klappentext zu erwähnen? Ich möchte auch Bücher über Durchschnittsmenschen lesen, oder wie wäre es einfach mal damit, das Aussehen nicht so groß zu erwähnen und als wichtig darzustellen, denn spielt es wirklich eine Rolle? Beim Lesen stellt sich doch meist jeder die Charaktere sowieso anders vor.

Wir können Freunde bleiben

Oft sind es Freunde, die in Büchern zusammen etwas erleben und die Gefühle füreinander waren wohl schon immer da, aber es kommt erst während der Geschichte dazu, dass sie sich diese eingestehen. Warum können Freunde nicht einfach mal Freunde bleiben, ohne dass daraus die große Liebe wird? Ich möchte Bücher über tolle Freundschaften lesen, die gemeinsam Abenteuer erleben und sich nicht unsterblich ineinander verlieben.

Der glückliche Kommissar

Wie oft sind die Kommissare in Büchern alkoholabhängig, depressiv, grimmig und einfach unerträglich? Warum können sie nicht mal Freude an ihrer Arbeit und keine schlimme Vergangenheit hinter sich haben? Ich meine, natürlich haben sie meist durch ihre Arbeit schlimme Dinge gesehen und das prägt, aber man muss ihnen doch nicht immer noch eine eigens erlebte schlimme Geschichte dazupacken und sie ständig trinken lassen. Meist sind Gründe dafür das entführte Kind, die ermordete Frau, oder die Ex Frau, die ihn wegen seiner Grimmigkeit verlässt… Es kann doch nicht nur alkoholabhängige Kommissare mit dramatischer Hintergrundgeschichte geben, das fände ich etwas beunruhigend. (Franzi von Lovely Mix hat passend dazu mal einen tollen Beitrag Alkoholismus in der Literatur geschrieben.)

Eine Reise durch die Zeit

Ich mag Doctor Who. Und wie cool wäre denn bitte eine Buchreihe, in welcher in der Zeit gereist wird und jedes Buch spielt an einem anderen Ort und in einer anderen Zeit. Gibt es sowas? Ich weiß, dass es die Doctor Who Bücher gibt, würde aber gerne eigenständige Bücher über Zeitreisen lesen. Meist spielen solche Zeitreisebücher ja doch am selben Ort weil, oh wer hätte es gedacht, sich die Protagonistin dort in jemanden verliebt. Etwas mehr Abwechslung in Ort und Zeit wäre klasse.

Respekt für die Tiere

Ich liebe Tiere, bin seit Jahren Vegetarierin, immer öfter vegan und finde den Tierschutz sehr wichtig. Deshalb suche ich Bücher, keine Sachbücher, wo dies auch thematisiert wird. Jemand möchte in den Zirkus oder Zoo? Der Protagonist klärt auf und macht auf das Tierleid aufmerksam. Es muss nicht das Hauptthema sein, aber ich fände es schön, wenn so etwas eingebaut wird. Der Protagonist könnte ja selbst Vegetarier sein. Oder aber die Haltung der Haustiere ist artgerecht. Da sind mir schon oft Missstände in Büchern aufgefallen, was sehr schade ist. Man muss dafür ja nicht lange recherchieren.


Das war Part 2 von meinen Buchwünschen. Könnt ihr mir zustimmen und Bücher empfehlen, die dazu passen? Und was wünscht ihr euch?

Das könnte dich auch interessieren

11 Comments

  1. Hey!
    Ich vermute mal, dass du Kinderbücher für dich eher ausschließt, oder? Wenn nicht, dann kann ich dir „Die Zeitdetektive“ von Fabian Lenk empfehlen: http://www.fabian-lenk.de/meine-buecher/
    LG
    Yvonne

  2. Ich kann dir mal wieder nur zustimmen. Vor allem Punkt Eins nervt mich extrem, denn mir als Leserin ist das total egal, ob eine Figur nun attraktiv ist bzw. nervt es mich auch, wenn das ständig erwähnt wird. Ich lese ja gerade den vierten Band der David Hunter reihe, wo auch eine weibliche Figur mit dabei ist und da wird wirklich ständig betont wie attraktiv die doch ist. Mich nervt das gerade nur noch, denn ganz ehrlich: Ich habe es mittlerweile verstanden, dass die Frau umwerfend attraktiv ist, man muss mir das nicht ständig in Erinnerung rufen. Würde mir da auch wünschen, wenn man damit mal wieder etwas runterfährt und man nicht ähnlich wie schon in der Werbung oder in FIlmen und Serien ein solch ungesundes Schönheitsideal puscht. Und diese dramatischen Vorgeschichten hat man definitiv in jedem Krimi bei der David Hunter Reihe ja ebenfalls. Als ich noch neu in dem Genre war hat mich das nicht so gestört, mittlerweile ist das aber halt auch so ein Klischee über das ich nur noch mit den Augen rollen kann. Ist halt ausgelutscht und unkreativ.
    Zeitreisen liebe ich ja auch, da gibt es echt nur wenig Bücher. Empfehlen kann ich dir Outlander, das spielt ja in unterschiedlichen Zeitebenen und auch an vielen unterschiedlichen Orten, aber die Liebesgeschichte nimmt halt viel Platz ein. Ich finde das nun jetzt gar nicht so störend, weil ansonsten die Kultur und das Leben in den unterschiedlichen Zeitebenen gut geschildert wird. Ansonsten habe ich mir jetzt vor Kurzem beim Bücher Flohmarkt ein Buch zum Thema Zeitreisen mitgenommen. Gelesen habe ich es noch nicht ,aber der Klappentext hat sich sehr interessant angehört. Es heißt die Landkarte der Zeit und könnte vielleicht auch für dich interessant sein.
    Zu Punkt 2: Da wird halt auch dann echt immer das Klischee befeuert, dass vor allem Frau und Mann nicht nur Freunde sein können. Aus eigener Erfahrung kann ich aber das Gegenteil bestätigen. Ich habe einen Besten Freund und das schon seit 25 Jahren und wir sind einfach nur Freunde und auch sonst habe ich ein paar männliche Studienkollegen mit denen ich gut befreundet bin und wo auch nicht mehr ist. Man mus da nicht immer eine Beziehung drauß machen. Ich mag das zwar in Serien, Filme und Büchern ganz gerne, wenn sich Beste Freunde verlieben, weil es ja ganz süß ist, aber man muss das ja auch nicht in jedem Buch haben.

  3. Ich kann da total zustimmen. Mich nervt es zum Beispiel echt, wenn ich in eine Buchhandlung gehe und mich erstmal durch die ganzen 0815 Lovestorys durchwühlen muss, bis ich zu abwechslungsreicheren Themen komme. Und ein Zeitreisebuch wie du es beschrieben hast, wäre auch für mich als ebensfall riesigen Doctor Who Fan echt mal interessant!

  4. Clover says:

    1. „Mein Leben als Pinguin“ hat mich zwar nicht so umgehauen, aber immerhin sehen die Protagonisten, die sich hier ineinander verlieben, nur durchschnittlich aus. Es ist aber keine Urban Fantasy.
    2. Die BookLess-Reihe von Marah Wolf hat so eine Paarung. Lucy und Nebencharakter Colin sind zusammen aufgewachsen und empfinden für einander eine enge Geschwisterliebe. Sie ziehen nichtmal für einen Satz in Erwägung, etwas miteinander anzufangen. Colin wirkt zwar mal eifersüchtig, aber am Ende ist das nur sein Beschützerinstinkt gegenüber seiner „kleinen Schwester“.
    3. Versuch es mal mit der Fjällbacka-Reihe von Camilla Läckberg. Es macht Spaß, zuzusehen wie Patrick sich verliebt, heiratet, Vater wird… Das sind zwar ruhige Krimis und keine Thriller, aber hier haben wir wenigstens mal einen glücklichen Ermittler.
    Zu den übrigen Punkten fällt mir gerade nichts ein, was ich in der Richtung gelesen hätte. Aber wenn du auf etwas stößt, das in Richtung Doctor Who geht, sag bitte hier Bescheid. Ich bin nämlich auch ein Whovian.

  5. Tolle Fakten, die wirklich 100%ig treffen. Ich habe letzt Hexenheide von Aerts gelesen. Da es ein SuB Buch war hab ich nicht mehr nachgelesen und nur den Klappentext gehabt. Hier geht es um zwei elf jährige Jungen und Mädchen und um Freundschaft und das war so toll, das hier keine heimliche Liebe oder ähnliches läuft. Das war richtig toll. Und auch nicht zu kindlich. Das hat richtig Spass gemacht zu lesen.
    LG

  6. Huhu! Was für eine tolle Idee! <3
    Da hab ich einige Ideen für dich!
    Thema Zeitreisen:
    Holly-jane rahlens – everlasting
    Elan Mastai – all our wrong todays
    (Autor weiß ich grad nicht) – Zeitmaschinen gehen anders
    Thema Respekt vor den Tieren:
    Alles von Scarlett Thomas! Besonders empfehlen kann ich "the end of Mr y", "popcorn" Und "our tragic universe". Bei Mr y geht es auch ein wenig um Zeitreisen 😉
    Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Tipps geben!
    Lg
    Tina

  7. Ein toller Beitrag! Viele der von dir genannten Punkte sind mir auch schon aufgefallen, aber trotzdem fallen mir ein paar Buchtipps ein, die dir gefallen könnten:
    Zu 1): Kennst du Douglas Adams‘ „Per Anhalter durch die Galaxis“ schon? Ein grandios witziger Roman mit einem überaus durchschnittliche Protagonisten, der auch Leuten gefallen kann, die sonst nicht so auf Science Fiction stehen.
    Zu 3): Der „kaputte Kommissar“-Stereotyp findet sich meiner Erfahrung nach häufig im Bereich (Psycho)-Thriller. In anderen Krimi-Untergenres sieht es of besser aus: So wimmelt es beispielsweise im Bereich Cosy Crime nur so von fröhlichen (Amateur)-ErmittlerInnen – zum Einstieg in die Cosy Crime Welt kann ich Klassiker wie Agatha Christies Hercule Poirot- oder Miss Marple-Romane empfehlen, aber auch neuere Werke wie beispielsweise M.C. Beatons „Agatha Raisin“-Serie.
    Zu 4): Einer meiner Lieblingsromane zum Thema Zeitreisen ist Kage Bakers „Die Feuer der Inquisition“. Das Buch ist zugleich der Auftakt einer Serie um zeitreisende Cyborgs. Inzwischen ist es in Deutschland leider nur noch antiquarisch zu bekommen, die englische Ausgabe („In the Garden of Iden“) gibt es noch neu zu kaufen.
    LG Stella

  8. Hey Charline,
    dem kann ich nur zustimmen! Beim 1. Punkt drehe ich schon bei Fantasy/Jugenbüchern durch, wenn auf dem Klappentext von dem „mysteriösen/geheimnisvollen/etc., aber gutaussehenden Typen xy“ die Rede ist.
    In meiner eigenen Fantasy Trilogie spielt Zeitreisen eine Rolle, ohne Liebesgeschichte. Aber das Zeitreisen spielt in der eigenen Fantasy Welt ab. Zuletzt habe ich Superluminar gelesen. Das fand ich sehr gut! Aber da hatte das Zeitreisen (u.a) auch mit einer Liebesgeschichte zu tun. Mensch 😀
    Liebe Grüße, Yvonne 🙂

  9. kleinewelle says:

    Hallo,
    ich mochte schon deinen ersten Beitrag dazu. 🙂
    Zu Punkt zwei kann ich dir mal Sakura von Kim Kestner empfehlen. Hier lernt die Hauptprotagonistin Juri (die übrigens nicht als wunderschön beschrieben wird 😉 ) einen Jungen kennen und die beiden werden Freunde. Klar kommt ein bisschen Liebe drin vor, aber nicht zwischen den beiden und die „Liebesgeschichte“ spielt sich mehr als Nebenhandlung ab.
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

  10. Hallo Charliene,
    du hast einen wirklich hübschen Blog und ich finde dieses Thema deines Beitrags echt interessant.
    Du hast Recht. Irgendwie geht es immer um die große Liebe, die sich plötzlich aus einer Freundschaft entfaltet. Ich finde Liebesgeschichten gut, aber wieso muss es immer in solchen Klischees laufen? Wieso kann man sich nicht etwas individuelles und neues einfallen lassen?
    Auch deine anderen Ideen finde ich echt spannend.
    Einen schönen Abend wünsche ich dir noch und liebe Grüße
    Meggie

  11. Huhu liebe Charline :). Vielen vielen Dank fürs verlinken! und auch bei allen anderen Punkten bin ich 100% bei dir! Auf die Zeitreise-Geschichte bin ich auch seeehr gespannt, das wäre auch was für mich 🙂
    glg Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere