Rezension – Der Pakt der Bücher – Kai Meyer

Ich muss mich nun von einer wundervollen Welt verabschieden. Ob ich sie wieder besuchen kann, ist bisher unklar.


Vor längerer Zeit habe ich die Trilogie Die Seiten der Welt von Kai Meyer gelesen. Daraufhin erschien mit Die Spur der Bücher die Vorgeschichte zu Die Seiten der Welt. Ich habe das Buch natürlich gelesen und fand es wirklich gut. Für mich ist die Welt der Bibliomantik eine der besten Bücherwelten. Nun habe ich auch den zweiten und letzten Band Der Pakt der Bücher gelesen.

INHALT – Der Pakt der Bücher

Londons Straße der Buchhändler – Labyrinthe aus Regalen, Läden voller Geschichten auf vergilbtem Papier. Mercy Amberdale führt hier das Antiquariat ihres Stiefvaters und praktiziert die Magie der Bücher.

Als man sie zwingt, das letzte Kapitel des verschollenen Flaschenpostbuchs an den undurchsichtigen Mister Sedgwick zu übermitteln, gerät das Reich der Bibliomantik aus den Fugen. Vergiftete Bücher und nächtliche Rituale, ein magisches Luftschiff und ein mysteriöser Marquis reißen Mercy in einen Strudel tödlicher Intrigen. Denn wer alle Kapitel des Flaschenpostbuchs vereint, kann die Grenze zwischen Wirklichkeit und Fiktion niederreißen. Wenn Mercy ihre Gegner nicht aufhält, droht ihrer Welt der Untergang – und die Invasion der Antagonisten.

MEINE MEINUNG

Seitdem ich Die Spur der Bücher gelesen habe, ist einige Zeit vergangen und es mir zu Beginn schwer gefallen, wieder in die Geschichte zu finden, da es leider auch keinen wirklichen Rückblick gab. Nachdem ich aber einige Seiten gelesen habe, konnte ich dem Verlauf wieder gut folgen.

Natürlich nimmt die Geschichte Bezug zu dem ersten Band. Wir erfahren endlich, was es mit dem Flaschenpostbuch auf sich hat, denn Sedgwick möchte nun auch das letzte Kapitel besitzen. Aber auch Refugien und Charaktere tauchen wieder auf und ich konnte mich wieder ganz in die Welt der Bibliomantik fallen lassen.

Mercy ist mir immer noch sehr sympathisch. Sie ist frech, mutig und setzt sich für ihre Freunde ein.  Hin und wieder gibt es auch Kapitel aus deren Perspektive, sodass sich die Geschichte nicht nur um Mercy dreht, sondern auch um Tempest und Philander, die auch einiges durchmachen. Gegen Ende des Buches wird es nämlich wirklich spannend, es passiert so viel gleichzeitig und zum einem wollte ich unbedingt wissen, wie es ausgeht, zum anderem wollte ich mich von dieser Welt nicht verabschieden müssen.

Die Seiten der Welt und Der Pakt der Bücher hängen nicht so zusammen, dass man jeweils die andere Reihe gelesen haben muss, um alles zu verstehen. Doch hin und wieder fallen Hinweise, Begriffe und Namen aus der jeweils anderen Reihe. Und das ist faszinierend, weil die Geschichten ja ca. 200 Jahre auseinander spielen. Besonders freut es mich, dass ein paar Wesen aus der ersten Trilogie hier eine ganz wichtige Rolle spielen. Die Reihen sind somit schon miteinander verbunden und ich denke, man sollte auf jeden Fall beide lesen (weil sie auch soo gut sind).

Kai Meyer hat es geschafft, mich manchmal kurz perplex innehalten zu lassen, damit ich mir alles nochmal durch den Kopf gehen lassen konnte. Oft dachte ich mir einfach nur „Wow“. Ich kann euch die Bücher wirklich nur ans Herz legen. Seine Ideen sind wirklich fantastisch und sehr gut ausgearbeitet. Auch in Der Pakt der Bücher passiert etwas sehr spannendes und er nimmt Bezug zur Realität, was es noch interessanter macht. Ich musste erstmal gleich googeln, was es damit auf sich hat.

Nicht nur die bibliomantische Magie mit ihren Seelenbüchern, Besserwissern, Liebe zum geschrieben Wort und fliegenden Büchern sind faszinierend, sondern auch die Geschichte drum herum. Meyer hat anscheinend all seine Kreativität in diese Bücher gepackt. Wie alles zusammen hängt, ist anfangs sehr komplex, aber alles geht logisch ineinander. Ich liebe es, darüber zu lesen, wieso es diese Bibliomantik überhaupt gibt und was alles damit möglich ist.

Wenn ihr Die Seiten der Welt mochtet, werdet ihr auch die Vorgeschichte mögen. Und falls ihr keines der Bücher kennt, kann ich euch nur raten, sie zu lesen. Ich verabschiede mich nur ungern aus dieser Welt und hoffe, dass der Autor noch etwas darüber schreiben wird. Ich werde bestimmt diese Reihen nochmals lesen, da die Wendungen und Zusammenhänge mich immer überraschen konnten und mich sehr fesseln.

FAZIT

Wenn ihr Bücher liebt, werdet ihr auch diese Geschichten lieben. Der Pakt der Bücher ist ein wundervoller und fantastischer Abschluss für die Welt der Bibliomantik. Kai Meyer hat grandiose Ideen und setzt sie spannend um. Für mich eine der besten Welten, ich hoffe auf mehr.

Allgemeine Infos

Titel: Der Pakt der Bücher
Autor: Kai Meyer
Verlag: Fischer FJB
Seitenanzahl: 400
Band 2 von 2

Zu meinen Rezensionen

Die Seiten der Welt – Nachtland
Die Seiten der Welt – Blutbuch
Die Spur der Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere