Die Bloggercrew empfiehlt – Monatsfavoriten November

Hallo ihr Lieben,

dieses Mal findet ihr unsere Monatsfavoriten bei mir. Ihr wisst noch gar nicht, worum es geht? Vera, Anna, Mareike, Franzi, Julia und ich wollen euch jeden Monat besondere Bücher vorstellen, die uns beeindruckt haben. Dabei soll es nicht um gehypte Bücher gehen, sondern solche, die vielleicht nicht ganz so viel Aufmerksamkeit bekommen haben. Da wir alle verschiedene Lesevorlieben haben, wird die Auswahl auch schön gemischt sein. Hier findet ihr die Monatsfavoriten Oktober.



Empfehlung von Julias Wunderland

Vollendet – Neal Shusterman

20171126_205438[3871]

Sobald ein Kind 13 Jahre alt wird und die Eltern aus welchen Gründen auch immer das Kind nicht mehr wollen, können sie es zur Umwandlung abgeben. Bei der Umwandlung werden alle Körperteile, Nervenzellen, Muskeln und Blutbahnen „gespendet“. Jeder Teil lebt weiter, nur eben getrennt voneinander. Aber lebt man dann noch?

Ich habe das Buch vor zwei Jahren gelesen und muss noch häufig daran denken. Neal Shusterman hat eine furchteinflössende Welt erschaffen und packt den Leser bereits von der ersten Seite an. Obwohl es als Jugendbuch deklariert wird, muss man hart im Nehmen sein um das Buch lesen zu können. Es ist sehr brutal und blutig, regt jedoch auch sehr zum Nachdenken an. Wer Science Fiction und Thriller mag, ist hier an der richtig Adresse!


Empfehlung von Die Bücherkrähe

Das Leuchten am Rand der Welt – Eowyn Ivey

Ivey - Leuchten[3891]

Ende des 19. Jahrhunderts, im Norden der Vereinigten Staaten. Colonel Allen Foster begibt sich auf eine Expedition in das damals noch unerforschte Alaska. Seine Frau Sophie, selbst passionierte Naturforscherin, soll ihn erst ein Stück begleiten. Die Umstände verlangen es von ihr, in der Garnison in Vancouver zurückzubleiben, fern jedes Abenteuers, dafür inmitten gelangweilter Offiziersgattinnen, die ihre größte Freude in Klatsch und Tratsch finden.

Der Roman ist in Tagebuchform geschrieben, aber gesprickt mit Zeitungsartikeln, Fotos, Zeichnungen und Gedichtfetzen mutet er mehr wie ein illustrierter Reisebericht an und ist wunderschön zu lesen. Gerade wenn jetzt die kalte Jahreszeit kommt und  man sich mit Buch und Kuscheldecke auf der Couch einmummeln möchte, ist Das Leuchten am Rand der Welt der perfekte Begleiter. Man kann gar nicht anders, als sich in beide Welten, in Sophies und in Allens, hineinziehen zu lassen und sich vor allem in Alaska zu verlieben.

Ihr mögt keine Reiseromane? Macht nichts, dieser Roman lohnt sich. Ihr steht auf Reiseromane? Ihr werdet es lieben!


Empfehlung von Büchereckenliebe

Das Wunder der wilden Insel – Peter Brown (illustriert)

IMG_20171128_211532[3875]

<

p style=“text-align: justify;“>Ein Roboter, der auf einer wilden Insel strandet, ganz allein, umgeben nur von Wald und wilden Tieren, die sich unglaublich vor dem glänzenden ,,Monster“ fürchten.
Diese Geschichte erzählt von Roz, der Roboterdame mit Herz und ihrem Versuch sich Freunde zu machen, ein Gänsekind großzuziehen und in der brutalen Wildnis zu überleben.
Ein Buch voll wunderschöner schwarz-weiß Illustrationen und einer honigsüßen Geschichte über einen (vielleicht defekten) Roboter, der Herzen nicht gerade im Sturm erobert.

Was möchte man zu dieser Jahreszeit denn mehr als an Nächstenliebe, Familie und Gemeinschaft zu denken? Genau! Darüber philosophieren ob Roboter, die lernen können und Überlebenskünstler sind etwas Gutes oder Schlechtes sind und was das für uns bedeuten könnte. Können sie lernen zu lieben und zu fühlen? Etwas was für jedes Alter interessant sein dürfte.


Empfehlung von CHAOSKINGDOM

Phönix – Michael Peinkofer

IMG_1871

Dieser bildreiche Roman von Michael Peinkofer hat mich über alle Maßen überrascht. Ich hätte niemals erwartet, dass mich die Geschichte um Callista und Lukan so mitreißen würde. Die beiden leben in einem Dorf, welches von einem Wald umgeben ist und wachsen in dem Glauben auf, dass dies die ganze Welt ist. Doch bald stellt sich Callista die Frage, ob da nicht mehr in der Welt ist. Obwohl die Geschichte dystopisch angehaucht ist und so seine Gruselmomente hat, empfehle ich es auch jedem Fantasy-Leser. Peinkofers Schreibstil ist einfach fantastisch.

Die Rezension findet ihr hier.


Empfehlung von Ink of Books

Menduria – Das Buch der Welten – Ela Mang

dav

Ich werde niemals müde, dieses Buch zu empfehlen! Und ich finde es immer noch wahnsinnig schade, dass dieses Buch nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt, wie es verdient.

Dieses Buch handelt von einer Welt, die durch die Vorstellungen der Menschen zum Leben erweckt wird. Jede Sage, jedes Märchen und jeder Gedanke, den Menschen je hatten, wird hier zur Wirklichkeit und es entwickelt sich eine Welt aus Drachen, Elfen, Zwergen und Alben!

In diese wird Lina hineingezogen und verliebt sich  – wie könnte es anders sein – in den Dunkelelfen Darian.

Doch ob das alles so klappt, wie sie es sich vorstellt?

Dieses Buch strotzt nur so vor erzählerischer Kreativität, einer wunderbaren Story, einer starken und doch sanften Protagonistin, einer Liebesgeschichte, die wunderbar ausgestaltet wurde und einer wahnsinnig coolen Fantasywelt!

Ich liebe Lina, ich liebe ihr sanftes Wesen, die Spannung zwischen den beiden und natürlich die mitreißende Geschichte um das Schicksal dieser Welt!

Eine riesengroße Empfehlung!


Empfehlung von Sternenbrise

Wie wir Katzen die Welt sehen – Hermien Stellmacher, Joachim Schultz

wp-1512026687687

Vielleicht wisst ihr ja, dass ich seit kurzem Katzen habe. Zu meiner Freude habe ich auf lovelybooks passend einen Katzenratgeber gewonnen! Das besondere an diesem Ratgeber ist, dass er auch Sicht einer Katze geschrieben ist. Denn die wissen doch am besten, was ihnen gefällt und was nicht. Und sie finden, dass ihr Personal noch dazu lernen muss. In dem Ratgeber findet man alles, was man wissen muss. Von A-Z. Was den Ratgeber so besonders macht, sind die niedlichen Illustrationen und die wirklich witzigen Einträge, die mich oft zum Schmunzeln brachten.  Das Buch ist also nicht nur ein trockener Ratgeber, sondern dient auch zur Unterhaltung und man lernt einiges dazu. Enthalten ist auch ein Zweibeiner-Bullshit-Bingo. Und vergesst nicht: „Katzen liegen nicht faul rum. Sie verschönern den Raum.“ (S. 38). Und ich muss jetzt schnell weg, die Katzen rufen!

6 Kommentare

  1. CHOASKINGDOM meldet sich zum Dienst! 🤣
    So viele tolle Bücher! Es ist für mich jedes mal aufregend, was ihr empfiehlt! ❤
    DANKE! 😚




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere